Förderschwerpunkte

Individuelle Förderung

An der Abt -Knauer Grundschule wird sehr viel Wert auf individuellen Unterricht gelegt.
Im Mittelpunkt steht das Kind. So wird klassenintern gefördert und gefordert, aber auch
in Kleingruppen bzw in Einzelförderung. Sie wird hauptsächlich von mir als Förderlehrerin
der Abt-Knauer-Grundschule gestaltet.

Die Förderarbeit hat aber auch in jeder Klasse einen sehr hohen Stellenwert.
In speziellen FU Stunden, und bei vielen unterschiedlichen Differenzierungen
findet hier gezielte Förderung statt.

Deutsch als Zweitsprache ( DAZ )

Auf Grund der politischen Lage in den Kriegsgebieten hat Deutschland viele Flüchtlinge
aufgenommen, so auch Weismain.

Herzlich Willkommen geheißen werden unsere schulpflichtigen Flüchtlingskinder in der
Abt-Knauer Grundschule . Ohne deutsche Sprachkenntnisse und oft traumatisiert durch die Kriegswirren, kommen die Kleinen zu uns in den Unterricht ( DAZ ) um die deutsche Sprache gezielt zu erlernen. Sie brauchen besondere Zuwendung, damit sie mit der Zeit den Klassenalltag und den Schulalltag besser bewältigen können.
Nach einer schüchternen Einhörzeit ( dauert bis zu sechs Monate ) purzeln die deutschen
Wörter mehr und mehr heraus und die Kinder beginnen von ihren Erlebnissen und ihrer
dramatischen Flucht zu erzählen.
So manches Mal stellen sich mir die Haare zu Berge und ich bin froh, dass wir hier in
Frieden leben können.

Vorkurs Deutsch 240

Ein ganz neues und modernes Thema ist der Vorkurs Deutsch. Die Grundschule arbeitet hier ganz eng mit der Kindertagesstätte und den Kindergärten zusammen.
Im Vorkurs dürfen die Kindergartenzwerge schon mal Schulluft schnuppern und mit den
Kindergartenflüchtlingskindern deutsch lernen. Hier wird das Prinzip des Von- und Miteinander-Lernens genutzt.

Im Vorkurs sollen, nach den vorgegebenen Bestimmungen, höchstens sechs bis acht Kinder sein. Das dialogische Vorlesen ist ein wesentlicher und großer Baustein des Vorkurses. Der Vorkurs soll das Kind dort abholen, wo es steht. Die Individualität jedes einzelnen Kindes steht im Vordergrund.

Zum Beispiel: Ein sehr schüchternes Kind traut sich in der großen Kindergartengruppe
nicht zu sprechen, aber im Vorkurs D „taut“ es mehr und mehr auf.

Ute Chapple, Förderlehrein